Nächste Vorstellung am 20.10.2018 um 19:30 Uhr
Ein seltsames Paar (Burgtheater Bautzen)

Neuigkeiten

Neue Premiere stopft das Rest-Sommerloch

05.06.2018

...Wahnsinn!

Fleißig wie das AMEISENVOLK hat das BÜHNENVOLK einen Haufen Spaß angesammelt: Am 31. August 2018 ist PREMIERE von Neil Simons weltbekannter Komödie, die schon unseren Eltern eine Blaue Tonne mit Lach-Tränen getränkter Tempos beschert hatte:
EIN SELTSAMES PAAR.
Und das erwartet das freudig in den Startlöchern zitternde Publikum:

Von Frau und Kind verlassen steht Oscar einsam vor den Trümmern seiner Ehe und im Müll der seit Wochen vernachlässigten Wohnung. Sein Freund Felix, der jede Hausfrau mit seinem Sauberkeitswahn, seiner zwanghaften Ordnungsliebe und seiner Kochkunst in den Schatten stellt, wurde gerade deswegen ebenfalls unfreiwilliger Junggeselle - mit Hang zum Suizid.
Die Rettung: Eine Männer - WG. Und die geht gründlich schief. Warum wohl?
 
Premiere: 31. August 2018, 19.30 Uhr, Burgtheater Bautzen, Ortenburg


 

Die Erfindung der Welt-Tablette

21.04.2018

... schreitet voran!
 
Bereitet euch vor! Wir durften schon daran lutschen!

Sie ist unglaublich heilsam. Erfrischend! Medizinisch! Unterhaltsam!

Seid bereit - immer bereit. Der Arzt kommt. Mit neuer Assistenz! Zunächst - nur zum Hausbesuch in Dresden, zur BRN - der Bunten Republik Neustadt!

Bald darauf will Bautzen verarztet werden! Haltet Ausschau und flippert immer mal hier und wieder vorbei.

Tablettchen?
Euer ÄOK (Ärzte ohne Kummer) -Team.

 

Und BÜHNENVOLK rockte im East!

22.01.2018

Liebes Bischofswerda, liebster EastClub,

... das war unser erster Aufschlag bei euch, und ein furioser Auftakt für alle Kinder und Älteren - aber längst nicht verrosteten.

Wir hatten nachmittags und erst recht am Abend mindestens soviel Spaß wie das herzliche & zahlreiche Publikum. Vielen lieben Dank!

Hey - Bischofswerda, hier gibt es einen Hort von starken Typen, lieben Menschen an verwinkelten & von Kindern belebten, geheimen Orten.

Soviel Gastfreundschaft gibt es sonst nur im Paradies. Also überlegt es euch, bevor Ihr in den Himmel fahrt, da noch mal vorbei zu schauen.

Das Ziel liegt nicht im Weg, es liegt direkt vor der Haustür. Oder hier - gleich zum anklicken!

Wir spielen auf vielen Bühnen

18.01.2018

Liebe Groupies, Eingeborene & Unentschlossene ...
 
... weil es so schön war mit euch, wir euch nicht missen wollen, ihr so schön gescheit seid, haben wir uns überlegt & erlaubt an zwei verschiedenen Orten zeitgleich für euch zu proben. In Bautzen und Dresden, denn das zweite gemeinsame Baby mit Spielbrett Dresden ist in Arbeit.

In diesem hoffnungsvollen 2018 wollen wir euch überraschen, im Sommer derb und im sehr späten Herbst doppelt, also verliebt und komödiant.
 
Damit es bis dahin nicht zu trocken wird, eilt zu unseren Vorstellungen überall auf dem Planeten. Der nächste Clown für einen Kuss wartet  sogleich in Bischofswerda auf euch. Die Bansis warten mit Rudi in Dresden. Und so streiten sie um eure verehrte Gunst...

 

Nach langer Wartezeit: "Nach dem Kuss"!

26.09.2017

Nach über einjähriger Pause ...
 
... weil sich eine unserer wichtigsten Darstellerinnen in AUSTRALIEN weitergebildet hat (sie hat mit Kängurus boxen geübt), nehmen wir wieder die legendäre Inszenierung "NACH DEM KUSS" von Oliver Bukowski in den Spielplan auf!
Sicher war der australische Workshop von großer Bedeutung, denn in dieser Inszenierung boxen Frauen und Männer verbal und auch körperlich gegeneinander um die Würde in der LIEBE.


Und das Ganze mit schwärzestem Humor vom Feinsten.
Aber Vorsicht: "NACH dem Kuss" heißt auch "NACH dem Lachen" und da bleibt bei dem Einen oder Anderen auch ein bitterer NACHgeschmack.
Denn die Menschen dieser Komödie sind dem realen Leben NACHEMPFUNDEN...

Freut Euch auf das Wiedersehen des alkoholüberschwemmten sowjetischen Estradenstadels  in Majo-Hajos Kneipe!

Am 11. und 12. November 2017, je 19.30 Uhr im Burgtheater Bautzen auf der Ortenburg. ... oh, das habt Ihr verpasst? Keine Sorge, hier sind die neuen Termine: 20.1. 2018 im East Club Bischofswerda und 2. und 18. März 2018 je 19.30 Uhr im Burgtheater.

Karten: http://www.theater-bautzen.de/07/de/splan/splanfr.html

 

Endlich - Herr Bansi ist tot

05.05.2017

Premiere der ersten Koproduktion

Die Fruchtblase ist bis zum Bersten gespannt.

Noch knapp zwei Wochen und der Bengel erblickt das Licht der Welt.

Liebe Weltreisende: Am 20.05.2017 startet die Premiere in Dresden, im Theaterhaus Rudi um 20:00 Uhr. Viel  Spaß dabei und merkt euch den den Namen: Herr Bansi!

Unfassbar - Herr Bansi ist tot

28.03.2017

... glücklicherweise sind die meisten Bansis aber wieder auferstanden.
 

Sizwe Bansi ist tot ist die  erste Gemeinschaftsproduktion der Theatergruppen Spielbrett Dresden und Bühnenvolk Bautzen. Drei Rollen, zwei  Darsteller und ein Problem. Eine Inszenierung, so aktuell wie die Zeit, mit handgemachter Musik, Humor und Tiefgang. Demnächst gibt es hier oder bei Facebook weitere Infos. Die Premiere soll am 20.05.2017 in Dresden stattfinden!

Premiere am 28.01.2017 - BENEFIZ

01.12.2016

JEDER RETTET EINEN AFRIKANER

Komödie von Ingrid Lausund

Fünf sehr unterschiedliche gute deutsche Menschen proben eine Benefizveranstaltung für Afrika und entdecken dabei ihre schlechten Seiten. Denn das gut gemeinte Hilfsprojekt droht wegen privater Befindlichkeiten ebenso zu scheitern, wie durch solch quälende Fragen folgender Art:

Liegt Guinea-Bissau nun in Ost- oder Westafrika?

Darf man noch „Neger“ sagen?

Spende ich trotzdem, auch wenn das „maximalpigmentierte Kind ohne Arme“ mein Care-Paket gar nicht öffnen kann?

Wie betont man das Wort „Hungerkatastrophe“?

Ist für den deutsch-afrikanischen Kulturaustausch ein Karnevalslied angemessen?

Der Zuschauer  wird über dieses Entwicklungshilfe-Team im Anfängerstatus lachen.So lange, bis ihm das Lachen im Hals steckenbleibt.

Vorstellungen

23.09.2018 Karten
19:30 Uhr
Ein seltsames Paar
Burgtheater Bautzen
Karten online
20.10.2018 Karten
19:30 Uhr
Ein seltsames Paar
Burgtheater Bautzen
Karten online
21.10.2018 Karten
19:30 Uhr
Ein seltsames Paar
Burgtheater Bautzen
Karten online
27.10.2018 Karten
20:00 Uhr
Ein seltsames Paar
Theaterhaus Rudi Dresden
Karten online
28.10.2018 Karten
19:00 Uhr
Ein seltsames Paar
Theaterhaus Rudi Dresden
Karten online

Inszenierungen

 
Ein seltsames Paar
skurrile Kömödie
von Neil Simon

Regie: Michael Linke
Premiere: 31.08.2018
Von Frau und Kind verlassen steht Oscar einsam vor den Trümmern seiner Ehe und im Müll der seit Wochen vernachlässigten Wohnung. Sein Freund Felix, der jede Hausfrau mit seinem Sauberkeitswahn, seiner zwanghaften Ordnungsliebe und seiner Kochkunst in den Schatten stellt, wurde gerade deswegen ebenfalls unfreiwilliger Junggeselle -  mit Hang zum Suizid.
Die Rettung: Eine Männer - WG.
 
Doch die entwickelt sich zum ehelichen Panoptikum, mit dem lustigen Unterschied, dass das ewig wischende und putzende Heimchen am Herd eben keine Frau, sondern ein Mann ist. Die gemütliche Pokerrunde mit weiteren Freunden wird gnadenlos von Felix zerputzt, die ehemals chaotische Single-Behausung erstrahlt unangenehm keimfrei, nicht mal die Spielkarten sind vor Desinfektion sicher.
 
Verständlich, dass für Oscar die "Ehe" mit einem männlichen Wisch-Mob unerträglich wird und er schmeißt Felix kurzerhand hinaus. Doch erstaunlicherweise landet dieser sanft auf der breiten Couch der aufgeregt zwitschernden Nachbarinnen Cecily und Gwendolyn Amsel...

 

 
Es spielen, pockern und putzen:
Felix Ungar
Albrecht Heindel
Oscar Madison
Thomas Stieler
Murray
Gunter Carrera Ramirez
Speed
Richard Schneider
Vinnie
Haagen Surma
Gwendolyn
Christiane Pötzsch
Cecily
Berit Stirner
   
Regie
Michael Linke
Bühne
Lena Schwing / BÜHNENVOLK
Licht & Ton
Margitta & Stephan Albrecht
Kostüme/Maske
BÜHNENVOLK
Plakat
Thomas Stieler & Thomas Klesse
Programmheft
Ina Körner & Michael Linke

 
 
Der Arzt wider Willen
Die Reinkarnation der Welttablette
Komödie frei nach Molière

Regie: Berno Ploß/Michael Linke
Premiere: 11.06.2010
Monsieur! Wollen Sie wirklich diesen Arzt?

Nur unter Folter gibt er zu, medizinische Kenntnisse zu besitzen. Ihrer stumm gewordenen Tochter verordnet er Wein und Weißbrot. Während der Behandlung begrabscht er die Amme Ihrer Tochter. Er prahlt mit einem Pseudo-Latein: „Ossabandus, nequeis, nequer, potarinum, quipsa milus“ und redet Ihnen ein, das Herz sei neuerdings konkav rechts im Körper angeordnet.

Betrunken im Dienst versucht er den Frauen unter den Rock zu schielen. Gegen Seelenschmerz und Schwangerschaft verschreibt er Matrimonium und seine einzige Behandlungsmethode ist ein sanftes Klistier.

Unter dem Vorwand einer medizinischen Untersuchung versucht er, Ihre Geldbörse zu erleichtern, während der weibliche Pulsschlag grundsätzlich in Höhe der Brüste der Patientin ertastet wird.

Ansonsten prügelt er sich gern mit seiner Frau, gibt dumme Ratschläge, verkuppelt verklemmte Paare und nimmt dafür sehr viel Geld, ach was - nur das Nötigste.

Ist das erlaubt? Aber ja! Ahh!

 

 
 
 

 
Es spielen auf allen Wiesen und dunklen Gassen:
Sganarelle, Mann von Martine
Thomas Klesse
Martine, Frau von Sganarelle
Ina Körner
Rotzgöre, Nachbarin von Sganarelle
Anna Lehmann
Geronte, Vater von Lucinde
Peter Oswald/René Jäger (Spielbrett a.G.)
Lucinde, Tochter von Geronte
Sandra Stirner
Valère, Diener von Geronte
Sebastian Starke
Jacqueline, Amme und Frau von Lucas
Katja Michalowski
Lucas, Mann von Jacqueline
Berno Ploß
Leandre, Liebhaber von Lucinde
Sebastian Starke
   
Plakat
Sebastian Starke
Regie
Berno Ploß, assistiert von Monsieur Micha Linke
Regieassistenz (die Göttin)
Anna Lehmann & das gesamte Bühnenvolk
Maske
jeder selbst, bis auf ... wir wissen was wir wissen
Bühnenbild
gefunden beim Bühnenvolk

 
 
Herr Bansi ist tot
Sizwe Bansi is Dead
von Athol Fugard

Regie: Michael Linke
Premiere: 20.05.2017
Herr Bansi hat Frau und vier Kinder. Er möchte hier arbeiten, um sie ernähren zu können. Aber er darf nicht – weil er ein Fremder ist, weil seine Aufenthaltsgenehmigung abgelaufen ist.

Der spannende Weg, seine eigene Identität aufzugeben und die eines Toten anzunehmen um der eigenen sozialen Verelendung zu entgehen, wird in der ersten Koproduktion von BÜHNENVOLK Bautzen und SPIELBRETT Dresden mit Witz und seelischer Tiefe gezeigt.
 
Das seltsame Foto eines Mannes, der eine Zigarette und eine Pfeife gleichzeitig im Mund hält, war für den südafrikanischen Autor Athol Fugard Inspiration für ein unsentimentales Stück über Würde, Stolz, Ausgrenzung, Solidarität und die große Fähigkeit des Menschen, sich zu wandeln.
 

 

 
Es spielen auf und glühen hinter der Bühne:
Styles, Buntu
René Jäger (Spielbrett)
Sizwe Bansi
Thomas Klesse (Bühnenvolk)
Musik ... mehr als Trommeln
Marko Rosploch
   
Plakat
Thomas Klesse, angelehnt an Vorgaben der EU, Bühnenvolk und Spielbrett
Regie
Michael Linke
Regieassistenz (die Göttin)
Katja Michalowski
Bühnenbild
alle, meistens Spielbrett

 
 
Die Presse flüstert ...
 
(...) Regisseur Michael Linke setzt auf Schauspielkunst statt auf Effekthascherei. Es braucht nicht viel, um die Charaktere lebendig werden zu lassen. Kein opulentes Bühnenbild. Es reichen ein Tisch, zwei Stühle und ein paar Requisiten. René Jäger und Thomas Klesse spielen die insgesamt drei Charaktere mutig, mit Witz, emotional und mit viel Tiefgang. (...)Dazu Marko Rosploch an den Percussions, der stets passend und niemals zu laut die Handlung auf der Bühne unterstützt. (...)
online- Magazin Hey Dresden
20.09. 2017

 
 
Benefiz
Jeder rettet einen Afrikaner
Komödie von Ingrid Lausund

Regie: Michael Linke
Premiere: 28.01.2017
Fünf sehr unterschiedliche gute deutsche Menschen proben eine Benefizveranstaltung für Afrika und entdecken dabei ihre schlechten Seiten. Denn das gut gemeinte Hilfsprojekt droht wegen privater Befindlichkeiten ebenso zu scheitern, wie durch solch quälende Fragen folgender Art:

Liegt Guinea-Bissau nun in Ost- oder Westafrika?

Darf man noch „Neger“ sagen?

Spende ich trotzdem, auch wenn das „maximalpigmentierte Kind ohne Arme“ mein Care-Paket gar nicht öffnen kann?

Wie betont man das Wort „Hungerkatastrophe“?

Ist für den deutsch-afrikanischen Kulturaustausch ein Karnevalslied angemessen?

Der Zuschauer  wird über dieses Entwicklungshilfe-Team im Anfängerstatus lachen.
So lange, bis ihm das Lachen im Hals steckenbleibt.
 

 

 
Es zerfetzen sich auf und glühen hinter der Bühne:
Christine
Christiane Pötzsch
(Dipl.-Sozialarbeiterin)
Eva
Conny Müller
(Erzieherin)
Leo
Solvig Gerber, Berit Stirner
(FSJ-Kultur, Physiotherapeutin)
Rainer
Albrecht Heindel (selbst. Ausbilder)
Eckhard
Haagen Surma (Arbeiter)
   
Plakatidee
Solvig Gerber
Plakat
Thomas Stieler
Programmheft
Ina Körner & Michael Linke
Regie
Michael Linke
Technik
Margitta & Stephan Albrecht
Bühnenbild
Michael Linke
Fotos
Richard Kienitz

 
 
Die Presse sagt:
 
(...) Das spaßige Wortgefecht ist zuweilen bitterböse.
SZ Bautzen, 27.1.2017

 
 
Nach dem Kuss
Ein Shakespeare-Schwank
von Oliver Bukowski

Regie: Michael Linke
Premiere: 09.10.2015
Es gibt wieder einen Höhepunkt im Biotop der gesellschaftlich Gestrandeten: In ihrer aller Stamm-Kneipe wird zu Robbis 30sten eine schöne, singende Russin als kulturelles Dessert spendiert. Robbi, durch Alkohol enthemmt aber ernsthaft verliebt, küsst sie.

Nach diesem Kuss ändert sich das Leben nicht  nur von Robbi...

Juliana, die Russin, entflammt für Robbi. Alexandra, Julianas Schwester, bezichtigt diese der Prostitution und stürzt sich nebenbei in die Arme von Majo-Hajo, dem Kneiper. Reni, dessen Tochter, Kellnerin in der Kneipe und Robbis Freundin bis zum Kuss, verzweifelt in peinlichster Eifersucht. Heike, von ihrem cholerischen Mann stets „Kuhchen“ genannt, emanzipiert sich in romantischer Begeisterung. Röpenack, ihr Mann, beginnt über die Würde in der Liebe nachzudenken. Nur Dieter, Kuppi und Indi, Rückfallalkoholiker und Dart-Experten, seelsorgende Helfer im Gefühlschaos, bleiben dort, wo sie immer sind: am Stammtisch.

 

 
Es spielen und küssen:
Jule (Juliana)
Christiane Pötzsch
Robbi
Thomas Stieler
Dieter
Richard Schneider
Indi
Gunter Carrera Ramirez
Sascha (Alexa, die Schwester Julianas)
Juliya Kasyan
Röpenack
Thomas Klesse
Heike Röpenack (Kuhchen)
Ina Körner
Majo-Hajo (Hans-Joachim)
Haagen Surma
Reni (seine Tochter)
Berit Stirner
Kuppi (er selbst)
Sven Rainer Laveatz
   
Regie
Michael Linke
Musikalische Einstudierung
Michael Linke
Prügelszenen
Tilo Hase
Regieassistenz 
Katja Michalowski/Maria Leithold
Plakat
Thomas Klesse + Thomas Stieler und die kleine Unbekannte
Programmheft
Ina Körner & Michael Linke
Licht & Ton
Margitta & Stephan Albrecht
Bühnenbild
Michael Linke
Maske
BÜHNENVOLK

 
 
Die Presse lobt:
(...) Die Inszenierung, die über einen Zeitraum von anderthalb Jahren unter der künstlerischen Leitung von Michael Linke entstand, ist gleich ein Meisterstück geworden. Die Sprache, die Figuren, die Kostüme, die Spielfreude, die Musik - alles passte.  (...) Großartig, wie Linke es versteht, Amateurschauspieler zu führen. Jeder kann das einbringen, was er kann, jeder traut sich aber auch mehr und offenbart viel von seiner eigenen Persönlichkeit.
(...) Die Figuren sprechen genau das Deutsch, was sie hier in Bautzen auf der Straße lernen. Ja, so reden wir - auch! (...) Hier ist Theater endlich wieder einmal nahe an der  Realität! (...)
 Cosima Stracke- Nawka SZ, 21.10.2015
 
 
Linke, (...) führt wie gehabt Regie. „Wissen Sie, ich bin kein Misanthrop. Ich will nicht Blut, Kotze und Sperma auf der Bühne“, erklärt er die Stückwahl. Hier liebe der Autor seine Figuren, die auch als Hartzer der Liebe Aufschrei spürten. (...) Eine zeitgenössische Ode an die Kraft der Liebe auch in schweren sozialen Randgruppenzeiten mit dynamischem Trunkentum.
Andreas Herrmann DNN, 10.10.2015
 
Liebenswert drastisch.
SZ online, 08.10.2015

 
 
Schule mit Clowns
fetziger Kinder- und Familienspaß
von Friedrich Karl Waechter

Regie: Michael Linke
Premiere: 07.05.2016
SCHULE?  LUSTIG!

Wiesel, Quaste, Schmalz und Karfunkel gehen zur Schule.
Ihr Lehrer, der strenge Doktor Sinn, staunt, schimpft und lacht über sie.
Wie in jeder Schule gibt es Lob und Tadel, Spaß und Anstrengung.
Wie in jeder Schule wird der Lehrer geliebt und manchmal geärgert.
Wie in jeder Schule verlieben sich zwei Schüler…
Aber in dieser Schule ist etwas anders: 

Wiesel, Quaste, Schmalz und Karfunkel sind 

C
LOWNS!!

 

 
Es wieseln, schmalzen und quasseln auf und unter der Decke:
 
Karfunkel
Berit Stirner/Katja Michalowski (Katja karfunkelt auch manchmal...)
Wiesel
Cindy Bommersbach/Christiane Pötzsch
Schmalz
Richard Schneider
Quaste
Gunter Carrera Ramirez
Doktor Sinn
Thomas Stieler
   
Regie & Bühne
Michael Linke
Kostüme
Lena Schwing
Plakat
Thomas Stieler
Alle anderen Arbeiten
BÜHNENVOLK
Technik
brauchen Clows nicht

 
 
Pressestimmen:
 
(...) Jung und Alt hatten großen Spaß an der sehr abwechslungsreichen Darbietung. Erwartungsgemäß haben die Clowns viel Gaudi fabriziert. (...) Unter der Regie von Michael Linke wurde ein lustiges, spannendes aber auch lehrreiches Stück daraus.
Marita Gatzlaff, SATTBLATT 3, Festivalzeitung 18. SATT, Hoyerswerda

 
 
Wir spielen für Euch auch in Schulen, Kirchen, Gärten oder auf  Dorf- und Stadtfesten.
Nehmt einfach mit uns Kontakt auf. Unsere Anforderungen sind:
 
für Innenräume:
  • Wir spielen im „Guckkastenbühnenformat“. Bühne mindestens 8 x 4 x 3m (B/T/H), wenn möglich erhöht oder Zuschauer auf Podesten wegen Sichtbarkeit.
  • Befestigungsmöglichkeit von einem Seil, das einen über die Gesamtbreite gespannten Vorhang trägt, hinten rechts und links und mindestens 1m Abstand von Seil zur Rückwand
  • Scheinwerfer werden mitgebracht
  • Tonanlage nicht erforderlich
  • Schminkplatz (Garderobe) für 6 Schauspieler mit Spiegeln und Waschgelegenheit
für Außen:
  • Wiese oder ebene Spiel-Fläche mindestens 8 x 4m.
  • 2 Bäume oder Stangen o.ä. zum Anbringen des Seils (s.o.)
  • Mindestens 1 m Platz dahinter
  • Zuschauererhöhung (Böschung, Podeste, Treppen o.ä.)
  • Verkehrsberuhigte Zone ( möglichst keine Nähe zu stark befahrener Straße oder anderer Lärmbeeinträchtigungen)
Aufbau- Vorbereitungszeit: 60 min, Abbau: 15 min
Plakate werden in angemessener Anzahl von uns geliefert
Altersgruppe: Vorschulalter (nicht unter 5 Jahren!!), Grundschulalter + Familien. Geeignet für Schuleingangsfeiern!
Dauer des Stücks: ca. 60 min, keine Pause.
Kosten: verhandelbar. Angestrebt ist ein Eintritt von 5€ pro Zuschauer.

 

 

Wir - das BÜHNENVOLK



... wir sind manchmal viele und manchmal ein paar weniger, aber wir sind etwas besonderes, was es sonst so nirgends gibt, wir sind eine Familie! Wir sind ein Theater-Volk und das wird unterstützt von freundlichen Menschen und der Volksbank Dresden-Bautzen eG. Klingt logisch.


Dieser grotesken Gruppe schauderts vor dem Fernsehen beschränkter Welten. Mit der Portion Glück, Hingabe & Entsagung, Herzblut und vielen Helfern, den mutigen Unterstützern, haben wir es gewagt aus dem erwachsenen SteinhausTheater das eigenständige BÜHNENVOLK zu gebären. Die Sturzwehen waren heftig und erfrischend erneuernd.
Doch die Reinkarnation des Babys aus eifrigen, ausgewachsenen, erfahrenen Bühnen-Bienen ist gelungen. Jetzt wird zwei bis drei Mal wochentags im Atelier in der Bauerngasse - dicht am Nerv des Stadttheaters - geprobt.

Es gibt nicht mehr die eine Inszenierung pro Jahr, sondern schon so etwas wie einen Spielplan mit wechselnden Angeboten für frisch bis halb grau. Wir sind Arbeiter und Angestellte, Ingenieure, Studenten, Sozialarbeiter, Selbstständige, Physiotherapeuten, Erzieher, Spinner, Azubis, Rentner, Verliebte, manchmal Schüler, Mütter & Väter, von hier und überall. Wir sind wie Ihr. Schaut in den Spiegel. Wer Lust hat, ist willkommen - egal ob dünne, dunkle oder dicke Haut. Hauptsache das Blut ist pink, wie unser Haarshampoo, dann schäumt es auch so. Seid Ihr Noch-Zögernde  die heimlich gern am Schaltpult der Lichtkegel sitzen wollen?
Handgemachte Musik machen wollen? Oder der grauhaarigen Regie als abgebrühte Assistenz die Stirn bieten wollen? Hier stehen wir mit offenen Armen und Herzen - so groß wie zwei Schweinehälften - und nehmen Euch liebend in unsere Familie auf.
 
Doch wer untätig bleiben möchte und trotzdem viel Respekt & ein wenig Geld oder beides übrig hat, dem sei ans Menschenherz gelegt, als Fördermitglied, monetär, diesen für Bautzen einzigartigen Verein zu unterstützen. Traut Euch! Und wir spielen natürlich auch für Euch! 
Wenn Ihr Euch nicht traut...


Spenden, Heiratsanträge & Schenkungen an:

BÜHNENVOLK Bautzen e.V. (2015 - 2018)
Bauerngasse 2 - 02625 Bautzen
DE14 8509 0000 5402 0910 04
Volksbank Dresden-Bautzen e.G.

Kontakt:

info@buehnenvolk-bautzen.de

Haagen Surma: 01520 / 3880538
Albrecht Heindel: 01525 / 4247475
 
 

Förder- & Mitgliedsantrag:

Vereinssatzung Bühnenvolk: